Donnerstag, 26. März 2015

Rezension: Die sieben Schwestern


Die sieben Schwestern


von Lucinda Riley

Infos zum Buch

• Originaltitel: The Seven Sisters 1 - Maia
• Gebundenes Buch
• 544 Seiten
• ISBN: 978-3-442-31394-5
• Verlag: GOLDMANN
• Preis: € 19,99 in D
• Erscheinungstermin: 09.März 2015

HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Bewertung:♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Cover:

Muss zu diesem Cover noch etwas gesagt werden?  
Mir persönlich gefällt es unglaublich gut!
Farben, Aufmachung und die Ausschnitte des abgebildeten Anwesens passen perfekt zur Geschichte.


Inhalt/Klappentext:

Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...



Schreibstil:

Ich liebe Lucinda Rileys Schreibstil! Er ist locker und flüssig zu lesen, dennoch emotional und niveauvoll. Man gleitet nahezu durch die Seiten und taucht in ihre Welt ein.


Erster Satz:

Nie werde ich vergessen, wo ich war und was ich tat, als ich hörte, dass mein Vater gestorben war.


Meine Meinung:

Was für ein wundervolles Buch! 
Nach Der Engelsbaum und Das Mädchen auf den Klippen bin ich ein Fan von Lucinda Riley. Auch dieses Buch konnte mich wieder total überzeugen!

Es ist der Auftakt einer siebenteiligen Reihe, was mich nach dem Lesen des Buches besonders freut

In jedem Band wird das Leben der jeweiligen Schwester begleitet (wobei man nach dem ersten Band erst 6 der Schwestern kennt). 
Alle Schwestern wurden adoptiert und von Ihrem Vater "Pa Salt" nach den Plejaden, dem Siebengestirn benannt.

In diesem ersten Band geht es in erster Linie um Maia. 
Maia ist die einzige der Schwestern, die noch auf dem Anwesen ihres Vaters in der Schweiz lebt. Sie hat ein ruhiges und sanftes Gemüt und lebt als zurückgezogene Einzelgängerin (warum erfahrt Ihr im Laufe der Geschichte). 

Nach dem Tod Ihres Vater entschließt sich Maia nach Brasilien zu reisen um nach ihren Wurzeln zu suchen. Dort trifft sie sich mit Floriano, einem brasilianischen Autor, dessen Bücher sie übersetzt. Mit seiner Hilfe findet sie schließlich die alte Villa ihrer Vorfahren und erfährt von einer tragischen Liebesgeschichte aus den 20er Jahren. Worum es hierbei genau geht, möchte ich an dieser Stelle noch nicht vorweg nehmen. 
Nur so viel: Sie ist herzerwärmend, dramatisch und voller Gefühle!
Man fühlt mit den Protagonisten mit und ist mitten im Geschehen.

Was mir außerdem sehr gut an diesem Buch gefallen hat ist, dass man auch viel über Rio, Paris, die damaligen Verhältnisse und Gepflogenheiten erfährt.   


Fazit:

Ein Roman, der mich überzeugt und mitgerissen hat. Drama, Gefühle, Intrigen, Glück und Geheimnisse, von allem ist etwas dabei. Leute, eine klare Leseempfehlung!


Mehr zur Autorin:
Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence. 

Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    das Buch steht ganz oben auf meiner WuLi! Ich liebe Lucinda Riley!
    Tolle Rezi :)

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dani,

      dankeschön!♥
      Es lohnt sich wirklich :) wünsche Dir schon mal ganz viel Spaß mit dem Buch!

      Liebe Grüße.
      Tanja

      Löschen
  2. Hey Tanja,
    Drama, Gefühle, Intrigen, Glück und Geheimnisse?! Das ist was für mich! :D Schöne Leseempfehlung!
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Emmi,

      sehr gerne :) das Buch ist wirklich genial.
      Hoffe es gefällt Dir genauso gut, falls Du es liest.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
      Tanja

      Löschen
  3. Wunderschön Tanja!! :-)) Ich bin ganz deiner Meinung - ich habe das - Buch heute auch endlich rezensiert. ;)
    Nach drei Büchern der Autorin steht für mich fest: ich will ihre anderen Bücher auch alle noch lesen. Der zweite Teil der Reihe wird übrigens im März 2016 unter dem Titel "Die Sturmschwester" erscheinen. - Das hat mir die Autorin heute höchstpersönlich mitgeteilt.^^

    Du sag' mal, darf ich deine Rezension im Bloggernetzwerk verlinken? ( https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/27/die-sieben-schwestern-01-von-lucinda-riley/ )

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Janine :) ♥
      Oh, danke, das wusste ich noch nicht. Noch ein ganzes Jahr warten :( würde am liebsten gleich weiterlesen ;)

      Na klar, verlinke ruhig :) ich freue mich!

      Ganz liebe Grüße und bis bald,
      Tanja ☼

      Löschen