Mittwoch, 14. Februar 2018

Mädelsabend bei Tanja und Leni



Hallo liebe Bücherfreunde,

am kommenden Samstag, den 17.02.2018 um 18.00 Uhr veranstalten
Tanja (von Der Duft von Kaffee und Büchern ) und Leni (von Meine Welt voller Welten )
Ihren 15. Mädelsabend. Es geht darum gemeinsam zu lesen und Spaß zu haben 😉.

Mehr zum Mädelsabend erfahrt Ihr hier.
Nun freue ich mich dabei zu sein und vielleicht treffe / lesen wir uns am Samstag wieder 😊.

Liebe Grüße,
Eure Tanja ♥

_________________________________________________________________________________


Update: 17.02.2018 / 18.20 Uhr 

Los geht's 😁

Hallo alle zusammen... Starten werde ich mit folgendem Büchlein:



es handelt sich um einen fiktiven Jugendroman, der jedoch so manch 
bittere Wahrheit aufgreift 😪 dieses Thema habe ich lange Zeit gemieden, weil ich einfach zu viel über die Zeiten des Nationalsozialismus gelesen habe. Nun habe ich jedoch für die 50 Cover Challenge ein Buch mit rotem Cover gesucht und bin an diesem hängen geblieben.

Klappentext: 
»Achtet aufeinander und kommt wohlbehalten wieder nach Hause.« Das ist die letzte Bitte, die Hannas Vater an seine beiden Töchter und seine Frau richtet, als sie Mitte 1944 an der Rampe von Auschwitz voneinander getrennt werden. Für die 15-jährige Hanna, die als begabte Pianistin kurz vor der Aufnahme ins Konservatorium stand, sind diese Worte die letzte Verbindung zu ihrem alten Leben. Das und ihre Liebe zur Musik. Und diese Liebe bietet ihr nicht nur einen inneren Zufluchtsort, sondern auch die Chance zu überleben. Wird sie doch abkommandiert, regelmäßig im Haus des Kommandanten aufzuspielen.

Dazu gibt es eine Tasse Caramel Apple Pie Tee 😋:






















So, nun zur ersten Frage des Abends:

01.Frage:  

Auf welcher Seite beginnst du heute mit deinem Buch und worum geht es in etwa?

Da ich mein aktuelles Buch als ebook auf dem tablet lese, stimmen die Seitenzahlen nicht ganz mit der Printausgabe über ein, jedoch bin ich laut ebook Ausgabe auf Seite 58 von 180 😉.

Für das heutige Spiel (mehr dazu findet ihr hier bei Tanja ), wähle ich das Wort:

"Wochenende" 

Mal schauen, wie oft ich diesem beim Lesen begegnen werde.

_________________________________________________________________________________


Update 19.00Uhr

02. Frage: 

Mit welchem Lied bringst du die Geschichte deines Buches in Verbindung?

Diese Frage ist quasi wie gemacht für meine Geschichte, da sie quasi ständig von Musik begleitet wird 😉🎼. Da die junge Pianistin dem Kommandant jedoch als erstes Lied "Die gute Nacht" von Clara Schumann vorspielt, habe ich dieses Stück ausgewählt.

_________________________________________________________________________________


Update 20.00 Uhr 

03. Frage: 

Wie findest du bisher den Love-Interest? Bei einer Dreiecksbeziehungsgeschichte oder mehr: Für wen würdet ihr euch persönlich entscheiden?

Alternativfrage, für die, die bisher noch keine Liebesgeschichte miterleben durften: Wie lautet der Satz, den du zuletzt gelesen hast?

Zwar geht es in meinem aktuellen Buch um "Die Geschichte einer unmöglichen Liebe" (so der Untertitel) jedoch bin ich noch nicht so weit 🙂 daher greife ich Frage die Alternativfrage auf. Mein zuletzt gelesener Satz lautet: 

Zunächst spielte ich noch zaghaft, bewegte die Finger vorsichtig und schlug die Noten mit Bedacht an. 

_________________________________________________________________________________


Update 21.00 Uhr

04. Frage:

Gibt es für dich einen Charakter, mit dem du bislang so gar nicht klarkommst?

Zusatzfrage: Eignet sich das Buch deiner Meinung nach für eine Verfilmung/Serie/etc.?


Einen Charakter mit welchem ich gar nicht klar komme... hm... natürlich gibt es bei dieser Thematik sehr viele unsympathische Protagonisten, aber da mir diese aufgrund ihrer Rolle widerstreben, könnte ich niemand speziellen benennen.

Als Serie könnte ich mir diese Geschichte nicht vorstellen, als Film definitiv! 👍

_________________________________________________________________________________


Update 22.00 Uhr 

05.Frage :

Mit welchen Erwartungen bist du an dein Buch herangetreten? Wurden sie (bislang) erfüllt?

Bislang sogar übertroffen :) Zugegebenermaßen habe ich ein wenig befürchtet, dass diese Buch eines unter vielen zum Thema NS-Zeit ist. Jedoch ist die Geschichte erfrischend "anders" und es kam bislang zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. So kann es weitergehen...

_________________________________________________________________________________


So Ihr Lieben, es hat Spaß gemacht mit Euch zu lesen und zu quasseln... 
Vielen Dank an Tanja und Leni für die tolle Organisation ♥ und herzlichen Glückwunsch an 
Julia 🕯☺. 

Nun werde ich noch ein wenig stöbern und ein paar Seiten lesen.

Bis bald, 
Eure Tanja ♥



Mein Fazit / Kurzrezension: Der Flügelschlag des Glücks

Der Flügelschlag des Glücks
von Lisa Jewell


Infos zum Buch:
• Roman
• Taschenbuch
• erschienen am 17.10.2016
• ISBN 978-3-7341-0384-1
• Preis in D: 9,99 €
• 448 Seiten
HIER findet ihr eine Leseprobe und weitere Infos

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt / Klappentext:
In einem gemütlichen Cottage in England verbringen die vier Bird-Geschwister eine idyllische Kindheit voller Wärme und Harmonie. Bis zu jenem schrecklichen Osterwochenende, nach dem nichts mehr ist wie zuvor. Die Jahre vergehen, und bald schon scheint es, als wären sie nie eine Familie gewesen ... Doch dann erreicht die in alle Himmelsrichtungen zerstreuten Birds eine Nachricht, die sie in das Haus zurückkehren lässt, in dem sie aufgewachsen sind. Endlich sollen sie die Wahrheit über das erfahren, was an jenem Osterfest vor vielen Jahren wirklich geschah.

Mein Fazit:
Aufgefallen ist mir diese Geschichte zunächst aufgrund des hübschen, farbenfrohen Covers.
Ich habe aufgrund des Klappentextes eine unterhaltsame und leichte Familienlektüre erwartet und auch bekommen. Den Schreibstil empfand ich als angenehm unkompliziert.
Die Protagonisten waren sehr verschieden und gut ausgearbeitet, was die Story sehr abwechslungsreich wirken lies. Wer also leichte Lektüren, Familiengeschichten, etwas Drama und Gefühle gerne mag, macht mit diesem Buch sicher nichts verkehrt.

Wie immer Freue ich mich über jede Meinung von Euch 😊
Liebe Grüße, Eure Tanja

Dienstag, 13. Februar 2018

Mein Fazit: Selection - Die Kronprinzessin


Selection - Die Kronprinzessin
von Kiera Cass



Infos zum Hörbuch:
Hörbuch zum gleichnamigen Buch
• Reihe? Ja, Band 4
• gelesen von Julia Meier
• 4 CDs
• Gesamtspielzeit: 5:43:15
• Preis: 19,99 € in D
HIER findet Ihr weitere Infos beim Verlag

Meine Bewertung: ♥♥

Inhalt / Klappentext:
Zwanzig Jahre nach der Hochzeit von America und Prinz Maxon wird es höchste Zeit, dass ihre Tochter Prinzessin Eadlyn ihr eigenes Casting antritt. Sie ist alles andere als begeistert, denn das Glück ihrer Eltern gibt es kein zweites Mal, da ist sich Eadlyn sicher. Auf keinen Fall wird sie sich in einen der 35 Kandidaten verlieben! Doch als der Wettbewerb startet, muss Eadlyn sich eingestehen, dass die Jungen gar nicht so unausstehlich sind, wie sie dachte. Wird auch sie die wahre Liebe finden?

Mein Fazit:
Liebe Bücherfreunde, ich bin ja ein bekennender America-Fan und  obwohl mir bewusst ist, dass dieses Buch / Hörbuch sehr gut bewertet wurde, weicht meine persönliche Bewertung davon ab.

Gerade wenn mir eine Reihe sehr gut gefällt, freue ich mich durchaus über eine Fortsetzung. In diesem Fall jedoch, hätte es mir besser gefallen, wenn diese mit dem dritten Band als Trilogie geschlossen worden wäre.

Mit Americas Tochter Eadlyn, welche die Hauptprotagonistin spielt, bin ich nicht warm geworden. So sehr ich America ins Herz geschlossen habe, nervte mich Eadlyn's unsympathische, egozentrische und launenhafte Art. Auch hoffte ich vergeblich auf eine situationsbedingte Weiterentwicklung der Kronprinzessin. Zu sehr erinnerte mich dieser Band an eine adelige Fassung der Bachelorette.
Hinzu kam, dass  mir auch die Sprecherin in Band 1-3 (Friederike Wolters) persönlich besser gefiel.

Vermutlich werde ich Band 5 dennoch lesen oder anhören, da ich auf eine Wendung der Story und auf eine Steigerung hinsichtlich Eadlyns Entfaltung hoffe.

Gewünscht hätte ich mir eine Story, die Americas und Maxons erste Jahre nach der Trauung begleitet hätte.

Wie ging es Euch?
Freue mich über Eure Meinungen und Kommentare 😉

Liebe Grüße,
Eure Tanja

Montag, 5. Februar 2018

♥ Montagsfrage ♥









Hallo liebe Bücherfreunde,

ich hoffe ihr hattet alle ein entspanntes und schönes Wochenende und startet gesund in die neue Woche? 😃

Die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage.
Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten.
Auch ich möchte heute wieder mit dabei sein. 

Heutige Montagsfrage:

Habt Ihr Angewohnheiten oder Vorlieben, die eventuelle mit Eurer Leidenschaft für Bücher zusammenhängen? Zum Beispiel Papeterie, Lesetagebücher führen, Schreiben etc.?

Viele leidenschaftliche Leser träumen ja davon, selbst mal ein eigenes Buch zu veröffentlichen.
Bei mir ist das allerdings nicht der Fall :) ich liebe es stundenlang durch Bibliotheken zu stöbern (hier kann ich gerne mal die Zeit vergessen) und durch Buchhandlungen zu schlendern.
Auch liebe ich den Duft von Papier und Tinte ♥.
Aber ansonsten handarbeite und hantiere ich lieber mit meinen Tieren und deren Wolle, als zu basteln oder zu schreiben. Aber unsere Blogs sind im Grunde ja schon eine mit unseren Büchern verbundene Leidenschaft ;)

Nun bin ich gespannt was Ihr so geschrieben habt und werde mich durch Eure Post klicken ;)

Liebe Grüße und bis bald,
Eure Tanja ♥


Freitag, 2. Februar 2018

Rezension: Die Geschichte der Bienen

Die Geschichte der Bienen
von Maja Lunde


Infos zum Buch:
• Roman
• gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
• 512 Seiten
• erschienen am 20.03.2017
• ISBN 978-3-442-75684-1
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Meine Bewertung: ♥♥♥♥♥

Inhalt / Klappentext:
England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte – die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden.

China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Wie alles mit allem zusammenhängt: Mitreißend und ergreifend erzählt Maja Lunde von Verlust und Hoffnung, vom Miteinander der Generationen und dem unsichtbaren Band zwischen der Geschichte der Menschen und der Geschichte der Bienen. Sie stellt einige der drängendsten Fragen unserer Zeit: Wie gehen wir um mit der Natur und ihren Geschöpfen? Welche Zukunft hinterlassen wir unseren Kindern? Wofür sind wir bereit zu kämpfen?

Die ersten Sätze:
Wie verwachsene Vögel balancierten wir auf unseren Ästen, das Plastikgefäß in der einen Hand, den Federpinsel in der anderen. Langsam, so vorsichtig ich konnte, kletterte ich aufwärts. Im Gegensatz zu vielen anderen Frauen im Arbeitsbezirk eignete ich mich nicht für diese Aufgabe, ich war nicht zierlich genug, meine Bewegungen waren oft zu fahrig, mir fehlte die nötige Feinmotorik...

Meine Meinung:
Auf diese Geschichte... nein, um genau zu sein diese "Geschichten",...habe ich mich ganz besonders gefreut. Als interessierte Neuimkerin stöbere ich nämlich gerade durch zahlreiche Bienen- und Imkerbücher-, Zeitschriften und Artikel. So passte eine Geschichte zum Thema "Bienen" in Form eines Romanes perfekt in mein aktuelles Beuteschema 😉.

Maja Lunde hat es geschafft, mich beim Lesen dieses Buches von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Ihre Ideenvielfalt, welche sie auf verschiedenen Zeitebenen freien Lauf lies, nahm mich mit in Williams, Georges und Taos Leben. Wie Ihr dem Klappentext vielleicht schon entnommen habt, spielen die Geschichten in den Jahren 1852, 2007, 2098. Dies bietet dem Leser die Möglichkeit den Werdegang der Bienen bestens folgen und vergleichen zu können.

Auf kluge und nachhallende Art und Weise bringt die Autorin dem Lesern nahe, welch große Bedeutung die Bienen für uns und unsere Umwelt haben und welche Konsequenzen ihr Aussterben mit sich bringt.

In die einzelnen Handlungsstränge habe ich leicht hineingefunden. Schnell wurde ich mit den Protagonisten, deren Charakterzüge und Familien vertraut. Der Schreibstil ist sehr unkompliziert und lässt sich daher flüssig lesen.

Mein Fazit... ein wunderbares Buch mit Tiefgang, Verstand und Weitsicht , welches weder Gefühl noch Emotionen vermissen lässt.  Beste Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite.
Ein "must read" 😉.

Wie immer freue ich mich auf Eure Besuche, Meinungen, Kritik und Ideen 😃!
Liebe Grüße,
Eure Tanja ♥