Dienstag, 14. Februar 2017

Lesemonat Januar 2017

Hallo liebe Bücherfreunde,

was lange währt... 😉
Unser Umzug ist nach einer anstrengenden Bauphase geschafft, die Küken sind geschlüpft und wohlauf, die Schulzeugnisse der Kinder verteilt, so dass ich mich nun (fast) entspannt dem Schreiben meines Lesemonats Januar 2017 widmen kann 😊. Zunächst bekommt ihr wieder ein paar Zahlen von mir.

Gelesene Bücher im Januar: 4
Gelesene E-Shorts im Januar: 1
Gehörte Hörbücher im Januar: 1
Insgesamt gelesene Seiten im Januar: 1557
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 50

1. Das Paket ♥♥♥♥
2. Der Duft von Eisblumen  HIER geht's zu meiner Rezension  ♥♥♥♥
3. Ein ganz neues Leben ♥♥♥♥
4. Gregs Tagebuch, Band 4 ♥♥♥♥
5. Nona   (E-Short) ♥♥
6. Camp 21 (Hörbuch) ♥♥♥♥

9783426199206  Gregs Tagebuch 4 - Ich war's nicht!
 - Jeff Kinney - Taschenbuch


Wie Ihr sehen könnt, beinhaltete der Monat Januar wieder eine bunte Genremischung,
was mir immer gut gefällt - so kommt selten Langeweile auf.

Ob ich es schaffe werde alle Bücher / Hörbücher zu rezensieren weiß ich leider noch nicht,
werde mich aber bemühen.

Wie immer freue ich mich über Meinungen und Kommentare!

Liebe Grüße und bis bald,
Eure Tanja ♥

So, da bin ich nochmal...die Bilder möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten , nachdem ihr in den Kommentaren extra danach gefragt habt 😉

Diese sind einen Tag alt und noch unter der Wärmelampe. 
Es sind diesmal 22 geschlüpft.



Dieses ist vom letzten Schlupf (andere Rasse)...
und sieht 4 Monate später so aus...

Das hier ist ein Teil unserer Angora Kaninchen 😊...





Freitag, 27. Januar 2017

Rezension: Der Duft von Eisblumen

Der Duft von Eisblumen
von Veronika May

Infos zum Buch:
• Roman
• Taschenbuch
• 368 Seiten
• Verlag: Diana
• Preis: 9,99 € in D
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER  findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt / Klappentext:
Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann.
Quelle

Meine Meinung:
Ja, liebe Bücherfreunde ich gebe zu, dieses Buch ist mir mal wieder aufgrund seines schönen, verspielten Covers in die Hände gefallen :) Als ich dann den Klappentext gelesen habe, war meine Neugier schließlich geweckt.

Als ich zu lesen begann, merkte ich schnell, dass mir der Schreibstil von Veronika May, alias Heike Eva Schmidt, sehr zusagt. Die Autorin schreibt sehr unkompliziert und meiner Meinung nach auch gut strukturiert. Aufgrund dieser Leichtigkeit, lies sich die Geschichte zügig und entspannt lesen.
Rebekka, die die Hauptprotagonistin darstellt, war mir recht schnell sympathisch und ich konnte ihr Handeln gut nachvollziehen.

Die gefühlvolle Geschichte der alten Dame und deren Familie ließ mich zugleich schmunzeln, als auch traurig sein. Durch ihre Eigenheiten und ihre klaren Charakterzüge konnte ich mir Dorothea bildlich vorstellen. Ihre persönlichen Briefe und Erzählungen nehmen den Leser mit in ihre Vergangenheit und formen ein passendes Bild. 

Was mir ebenfalls gut gefallen hat: Jedes Kapitel beginnt mit einer Überschrift, welche den Namen einer Pflanze trägt. Ganz am Ende der Geschichte finden sich diese Pflanzen wieder, hier wird erklärt, welches Gefühl mit dieser Pflanze in Verbindung gebracht wird.
Eine nette Idee, die hervorragend zur Handlung passt.

Ein Herzchen musste ich in der Bewertung kürzen, da ich mir einen Touch mehr Spannung gewünscht hätte. Da mir die Geschichte insgesamt sehr gut gefallen hat, empfehle ich sie Euch gerne weiter.

Mehr zur Autorin:
Veronika May ist das Pseudonym von Heike Eva Schmidt, die als erfolgreiche Roman- und Fernsehautorin arbeitet. Sie lebt im Süden Deutschlands zwischen Seen und Bergen. Ihre Ideen sprudeln beim Entdecken der Natur oder nachts, wenn sie am Sternenhimmel nach Kassiopeia sucht.
Quelle




Montag, 16. Januar 2017

♥ Montagsfrage ♥


Hallo liebe Bücherfreunde,
die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage.
Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten.
Man kann also an jedem beliebigen Wochentag antworten 😊

Heutige Montagsfrage:

Fühlst Du Dich hin und wieder von Deinem SuB gestresst oder gefällt es Dir immer viel Auswahl da zu haben?

Um ehrlich zu sein, bin ich hin und her gerissen.
Im Grunde bin ich sehr froh darüber, immer eine gewisse Auswahl ungelesener Bücher im Regal stehen zu haben. So kann ich je nach Lust und Laune das jeweilige Genre wählen und los lesen, wenn mir danach ist :) Anderseits find ich es natürlich schade, wenn so manches Buch langsam Staub ansetzt. Insgesamt bin ich dennoch sehr froh einen SuB zu besitzen 😏

Und wie geht es Euch?
Liebste Grüße,
Eure Tanja ♥

Samstag, 14. Januar 2017

Rezension: Die Clifton-Saga, Band 4

Die Clifton Saga, Band 4
Im Schatten unserer Wünsche
von Jeffrey Archer

Infos zum Buch:
• Roman
• Reihe: Band 4
• Taschenbuch
• erschienen am 12.09.2016
• 544 Seiten
• Preis in D: 9,99 €
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

MEINE BEWERTUNG: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt / Klappentext:
Bristol 1957: Der Vorsitzende der Barrington Schifffahrtgesellschaft wird zum Rücktritt gezwungen – für Emma Clifton ist dies die Gelegenheit, den Posten zu übernehmen und Macht über die Gesellschaft zu gewinnen. Doch die tragischen Ereignisse um ihren Sohn Sebastian, der in einen Autounfall verwickelt wurde, legen einen Schatten über Emma und ihren Mann Harry.
Quelle

Erster Satz:
Sebastian umklammerte das Steuer fester.

Meine Meinung:
Auf diese Fortsetzung habe ich mich unheimlich gefreut.
Band eins bis drei konnte ich kaum aus der Hand legen, so sehr fesselte mich die Geschichte um Emma, Harry und deren gesamte Familie.
Obwohl einige Zeit zwischen den einzelnen Büchern vergangen ist , habe ich jedes mal schnell in die Handlung hineingefunden. Das war auch beim vierten Band wieder der Fall.

Die Handlung knüpft an das Ende des dritten Bandes an. So beginnt die Geschichte gleich mit der Auflösung des tragischen Autounfalls, welche ich Euch natürlich nicht vorweg nehmen werde :)

Was ich jedoch guten Gewissens verraten kann: In dieser Fortsetzung steht nun weniger Harry, sondern viel mehr dessen Sohn Sebastian und Harrys Frau Emma im Mittelpunkt des Geschehens.
Mir persönlich hat diese Tatsache sehr gut gefallen.
Besonders Emma empfinde ich als interessante und liebenswerte Protagonistin.
Worauf der Leser meiner Meinung nach gefasst sein sollte: Dieser Band beinhaltet mehr Politik- und Wirtschaftsthemen, als sein Vorgänger.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir diese Reihe weiterhin sehr gut gefällt.
Spannungsbögen, Gefühl und ein wunderbarer Schreibstil bleiben erhalten. Nun freue ich mich auf Band 5!

Die Reihe:
bereits erschienen, Band 1-4
 https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Spiel-der-Zeit/Jeffrey-Archer/Heyne/e473704.rhdhttps://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Das-Vermaechtnis-des-Vaters/Jeffrey-Archer/Heyne/e473706.rhd
erscheint am 10.04.2017

erscheint am 11.09.2017

erscheint am 11.12.2017


Mehr zum Autor:
Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos Die Clifton-Saga stürmt auch die deutschen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge.
Quelle

Jeffrey Archer
© Broosk Saib   Quelle

Dienstag, 3. Januar 2017

Lesemonat November / Dezember

Hallo liebe Bücherfreunde,

zunächst einmal möchte ich Euch allen noch ein frohes neues Jahr 2017, voller Glück, Gesundheit und vieler schöner Lesestunden wünschen! ♥

2016, beleuchtung, feuerwerk

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet und konntet die Feiertage genießen 😊🎉

Nun aber zu meinen vergangenen beiden Lesemonaten:
Da sich mein Lesevolumen, um es gelinde auszudrücken, in letzter Zeit stark reduziert hat,
packe ich mal wieder zwei Monate in einen Rückblick.

Vorne weg gibt es wie immer ein paar Zahlen...

Gelesene Bücher im November: 2
Gelesene Bücher im Dezember: 2
Gelesen E-Shorts im November / Dezember: 0
Gehörte Hörbücher November / Dezember: 0
Insgesamt gelesene Seiten im November: 612
Insgesamt gelesene Seiten Dezember: 960
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag im November: 20
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag im Dezember: 31

November:
01. Das Rosie Projekt Zu meiner Rezi
02. Gregs Tagebuch 3 - Jetzt reicht's! Zu meiner Rezi

Gregs Tagebuch 3 - Jetzt reicht's!
 - Jeff Kinney - Taschenbuch

Dezember:
01. Die Clifton Saga, Band 4 - Im Schatten unserer Wünsche (Rezi folgt)
02. Das Sandkorn (Rezi folgt)

Das Sandkorn

Das wars auch schon 😉
Freue mich wie immer über jeden Kommentar von Euch!
Bis dahin liebe Grüße,
Eure Tanja ♥

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Kurz-Rezension: Gregs Tagebuch, Band 3

Gregs Tagebuch 
Jetzt reicht's, Band 3
von Jeff Kinney

Gregs Tagebuch 3 - Jetzt reicht's!
 - Jeff Kinney - Taschenbuch

Infos zum Buch:
• Roman
• Taschenbuch
• Verlag: Baumhaus
• Kinder-/ Jugendbuch
• 244 Seiten
• ISBN: 978-3-8432-1023-2
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag 
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Bewertung:  ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt / Klappentext:
Mal ehrlich: Greg wird sich niemals ändern! Seine Eltern aber wollen das scheinbar nicht verstehen. Sie denken noch immer, sie könnten ihn erziehen. Sein Vater will aus ihm sogar einen "richtigen" Mann machen und ihn ins Feriencamp stecken, damit er fit fürs Leben wird. Als ob Greg nicht schon genug Probleme mit der Schule und den Mädels hat. Jetzt muss ihm etwas wirklich Gutes einfallen ...


Erster Satz:
Zu Silvester soll man sich doch lauter Sachen fürs neue Jahr vornehmen, um irgendwie ein besserer Mensch zu werden und so. 

Meine Meinung:
Da dieses Büchlein schon recht bekannt ist und oft rezensiert wurde, habe ich beschlossen nur kurz darauf einzugehen 😉. Diese Taschenbuchreihe lese ich mit meinem Sohn zusammen. Er ist neun Jahre alt und die Greg-Bücher sind derzeit ein MUSS bei ihm und seinen Schulfreunden. 
Nein, ich schäme mich nicht auch Kinderbücher zu lesen, zumal diese Reihe wirklich Spaß macht 😊.
Auch der dritte Band besticht durch eine gelungene Mischung aus Roman und Comic. 
Mitten aus dem Leben, chaotisch, witzig. Ideal, um auch lesefaule Kinder zu motivieren. 
Wir werden auf jeden Fall an der Reihe dran bleiben und freuen uns auf die Fortsetzung. 

Mehr zum Autor: 
Jeff Kinney ist New York Times-Bestsellerautor und fünfmaliger Nickelodeon Kids' Choice Award-Gewinner in der Kategorie Lieblingsbuch. Das Time Magazine zählte ihn zu den hundert einflussreichsten Menschen der Welt. Er ist außerdem Gründer von Poptropica, die vom Time Magazine zu den fünfzig besten Websites gewählt wurde. Jeff Kinney verbrachte seine Kindheit in der Nähe von Washington, D.C. und zog 1995 nach Neuengland. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt er in Massachusetts, wo sie die Buchhandlung An Unlikely Story besitzen.

Jeff Kinney - Autor
Quelle
© Olivier Favre


Dienstag, 6. Dezember 2016

Rezension: Das Rosie Projekt

Das Rosie Projekt
von Graeme Simsion
 
Infos zum Buch:
• Roman
• Hardcover (auch als Taschenbuch erhältlich)
• 368 Seiten
• ISBN: 978-3-596-52083-1
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Meinung: ♥♥♥♥

Inhalt:
Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: Mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist.
Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

Erster Satz:
Ich denke, ich habe eine Lösung für das Ehefrauenproblem gefunden.

Meine Meinung:
Dieses Buch stand schon sehr, sehr lange Zeit auf meiner Wunschliste. Als ich vor ein paar Tagen in unserer Bibliothek daran vorbei lief, MUSSTE ich es nun quasi mitnehmen  😊.

Graeme Simsion's Schreibstil hat mir auf Anhieb zugesagt.
Zum einen habe ich schnell in die Geschichte hineingefunden, zum anderen gefiel mir seine leichte und humorvolle Art sehr gut. Trotz Don's sozialen Schwierigkeiten und seiner ungewöhnlichen Art sich auszudrücken, fällt es beim Lesen keinesfalls schwer der Handlung zu folgen.

Der ordnungsliebende und vollkommen durchstrukturierte Don, ist mir trotz seiner Eigenheiten, sehr schnell ans Herz gewesen. So manches mal hatte  ich sogar richtig Mitleid mit ihm.
Sein Tagesablauf duldet kaum Abweichungen. Da fragt man sich wie Rosie, die rein wissenschaftlich betrachtet ganz und gar nicht zu ihm passt, Platz in seinem Leben finden soll.
Warum das so ist und wie sich alles entwickeln wird, werde ich Euch hier noch nicht verraten 😏.

Insgesamt hat mich diese Geschichte sehr gut unterhalten.
Der Nachfolger ist mittlerweile ebenfalls erschienen "Der Rosie-Effekt" und ich bin mir sicher, dass ich auch dieses Buch lesen werde.

Mehr zum Autor:
Sein erster Roman, ›Das Rosie-Projekt‹, wurde auf Anhieb ein Welterfolg und stand in Deutschlang monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Mit dem Roman ›Der Rosie-Effekt‹ und jetzt ›Der Mann, der zu träumen wagte‹ setzt der Australier Graeme Simsion seine Erfolgsgeschichte fort. Simsion war erfolgreicher IT-Berater, bis er mit dem Schreiben anfing. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in Melbourne.
Quelle
Graeme Simsion
Foto: James Penlidis
Quelle