Freitag, 29. Januar 2016

Mein Lesemonat Januar 2016

Mein Lesemonat Januar 2016

Hallo Ihr Lieben, 

da ich diesen Monat kein Buch mehr beenden werde, darf
ich Euch schon mal meinen Lesemonat Januar vorstellen.

Für die Statistik-Liebhaber unter Euch, 
wie immer erst einmal ein paar Zahlen.

Gelesene Bücher: 8
Gehörte Hörbücher: 1
Gelesene Seiten: 2904
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 94
SuB: -4

Die Bücher:
Der Todeskünstler
AbgeschnittenDie unendliche Geschichte



Die Hörbücher:


Mit einem Klick auf die Cover, gelangt Ihr zu meinen Rezis.

Liebe Grüße,
Tanja ♥

Rezension: Die wilden Schulzwerge

Die wilden Schulzwerge - Das Sportfest

Infos zum Buch
• Verlag: Klett Kinderbuch
•Gebundene Ausgabe
• 40 Seiten
• empfohlenes Alter ab 6 Jahre
• ISBN: 978-3-95470-133-9
• Preis: 8,95€ 
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
• HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Bewertung:  ♥ ♥ ♥ ♥


Inhalt:
Als Frau Schrock das Sportfest für die Klasse 1c ankündigt, freut Richard sich schon auf den Siegerpokal. Andere Kinder sind nicht so begeistert. Deshalb denken sich Anton, Selin und ihre Freunde mal wieder etwas Besonderes aus.

Meine Meinung:
Vor kurzem habe ich Euch ein Buch "der wilden Zwerge" vorgestellt, 
meine Rezi findet Ihr hier nochmal. Heute möchte ich Euch ein Buch aus einer weiteren Kinderbuchreihe des Klett Kinderbuch Verlages vorstellen. Ein Buch "der wilden Schulzwerge". 
Diese Reihe wird für Kinder zwischen 6 und 8 Jahren empfohlen -sie schließt also an die wilden Zwerge, die sich noch im Kindergartenalter befinden, an. 

Auch dieses Büchlein habe ich wieder gemeinsam mit meinen Kindern gelesen. 
Wir haben abwechselnd jeweils einen Satz vorgelesen. So sind wir zügig durch die Geschichte gekommen, haben eine gemeinsame Lesezeit verbracht und haben zusammen gelacht, denn die Schulzwerge veranstalten nicht nur ein ganz normales Sportfest, sondern lassen sich hier eine 
Besonderheit einfallen. Was das ist und wie die Zwerge darauf gekommen sind, 
erfahrt Ihr beim Lesen :) 

Was mir besonders gut an dieser Geschichte gefällt:
Sie ist zum einen wieder sehr humorvoll geschrieben und mit tollen Illustrationen geschmückt,
zum anderen wird (wenn auch nur kurz) das Thema Flüchtlinge miteingearbeitet. 
Dieses Thema ist auch an unseren Schulen präsent, weshalb ich für eine schöne Idee
halte, dieses auch in einem Kinderbuch festzuhalten. 

Fazit: 
Ein gelungenes Kinderbuch für junge Leser, welches sich auch zum gemeinsamen Lesen bestens eignet. Die schönen Illustrationen machen die aufregenden Geschichten noch spannender. 
Empfehle Euch dieses Büchlein gerne weiter.

Kennt Ihr diese Reihe?
Spricht Euch das Buch an?
Freue mich auf Eure Meinung!
Liebe Grüße,
Tanja ♥

Mittwoch, 27. Januar 2016

Rezension: Die wilden Zwerge

Die wilden Zwerge: Der Neue

Infos zum Buch:
• Verlag: Klett Kinderbuch
• Gebundene Ausgabe
• 32 Seiten 
• Preis: 8,95 € in D 
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon 
(Lese- und Hörprobe vorhanden) 
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Über die wilden Zwerge:
Sie sind wild, sie sind laut, sie machen Quatsch, sie lieben und sie zanken sich:
Anton, Selin, Mara und die anderen von der Zwergengruppe im Kindergarten.
Bei ihnen ist immer viel los – zu viel, meinen die Erzieherinnen. Im Stil einer Soap wird hier vom ganz normalen Kindergartenalltag erzählt:
unbekümmert, witzig, ehrlich. Vielleicht wird manchmal dabei ein gaaaanz klein bisschen übertrieben. Wie das in Soaps und bei Kindern so ist.
Am Ende geht es aber immer gut aus – an einem wohlbekannten Örtchen.

Inhalt dieser Geschichte:
Heute kommt ein neuer Junge in die Gruppe.
Konstantin heißt er.
Typisch Richard, sich sofort mit ihm anzulegen.
Aber der Neue kann sich wehren! Das finden nicht nur die Mädchen toll.

Meine Meinung:
Heute möchte ich Euch kurz dieses Büchlein vorstellen. Gestern war ich mal wieder in der Bibliothek um nach Lesenachschub für meine 2 "Großen" zu suchen. Mir wurde dort von einer anderen Mama dieses Buch empfohlen. 

Es ist nicht immer ganz leicht, die Kleinen zum Lesen zu motivieren. Zwar bin ich ganz froh, dass 
sich meine Kinder für Bücher und Geschichten interessieren, dennoch ist das Lesen in diesem Alter noch recht anstrengend wenn man sich die einzelnen Buchstaben zusammen puzzeln muss. 

Deshalb kann ein humorvolles Buch manchmal eine große Motivation sein :) 
Wir haben gestern Abend gleich unsere Nasen hineingesteckt und gemeinsam gelesen und ich kann Euch berichten: Es hat funktioniert :) Wir haben das Buch zusammen durchgelesen und gelacht.

Die lustigen Illustrationen von Susanne Göhlich haben außerdem für eine schöne 
Abwechslung gesorgt. Wenn man sich auf weitere Bilder freuen kann, blättert man schließlich gerne weiter. 

Meine Kinder sind 4, 6 und 8 Jahre alt. Der Kleinste hat uns gerne zu gehört und für die zwei Größeren waren Schriftgröße und Textlänge genau richtig um selbst zu lesen (sie sind in der 1. und 2. Klasse).

Von mir also eine klare Empfehlung - wir werden die Reihe sicher weiterverfolgen :) 




Mehr zur Illustratorin:
Susanne Göhlich, Jahrgang 1972, begann neben ihrem Studium der Kunstgeschichte in Leipzig zu zeichnen – und hat seitdem nicht wieder damit aufgehört. Inzwischen ist sie freie Illustratorin für Plakate, Schul- und Kinderbücher. Sie lebt mit ihrer Familie in Leipzig. 

Foto: © Birgitta Kowsky

Freue mich wie immer über jeden Kommentar und jede Meinung :) 

Liebst, 
Eure Tanja ♥

Dienstag, 26. Januar 2016

♥ Gemeinsam Lesen ♥



Hallo liebe Bücherfreunde,

auch ich bin heute wieder bei der "Gemeinsam-Lesen-Aktion" dabei.
Diese wird von den Schlunzen-Bücher Mädels geleitet.
Wer mehr Infos haben möchte, einfach *hier* klicken.
Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden. Bitte benutzt bei einer Teilnahme das Gemeinsam-Lesen Logo!

1. Welches Buch liest Du gerade und auf welcher Seite bist Du?
Ich verschlinge gerade "Der Schlafmacher" von Michael Robotham und bin auf Seite 303 von 412.


2. Wie lautet der erste Satz auf Deiner aktuellen Seite?
Draußen ist die lange Dämmerung der Dunkelheit gewichen.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich liebe es! Genau die richtige Mischung - die Anzahl der Protagonisten stimmt, Spannung, Grusel, Gefühl...alles da. Bin gespannt ob mir das Ende ebenso gut gefallen wird. 

4. Was hast du vor einem Jahr gelesen? Erinnerst du dich noch an Einzelheiten dieser Geschichte? (Frage von Lara)
Das müsste dieses Buch gewesen sein:
Leider muss ich zugeben, dass ich mich nicht an die Einzelheiten dieses Thrillers erinnere. 
Geht Euch das auch so? O.O
Ich weiß noch, dass mir das Buch gefallen hat und ich unbedingt noch weitere Bücher von 
Kathy Reichs lesen wollte. Auch an die Widersacherin des Buches kann ich mich erinnern, 
aber an Details leider nicht. 

Liebe Grüße, 
Tanja ♥

Montag, 25. Januar 2016

[TAG] BÜCHERKAUF


Hallo Ihr Lieben, 
ich wurde von der lieben Sandra von Sandras kreative Lesezeit getaggt. 
Da ich die Fragen sehr gut finde, mache ich gerne mit :) 
Und los geht's...

1.) Wo kaufst du deine Bücher?
Ich gestehe, leider viel zu oft online. Viel lieber gehe ich in "echte" Buchhandlungen und stöbere herum, doch da das oftmals nicht möglich ist, bietet mir das Internet eine praktische Alternative. 

2.) Welches Genre kaufst du am meisten?
Querbeet - in den letzten Jahren hat sich mein Lesegeschmack auf sehr viele Genres ausgedehnt. 
Außer den Erotikbüchern gibt es kaum eine Geschichte, die vor mir sicher ist. Vermehrt lese ich Romane (egal ob Gegenwartsliteratur oder Historisches), Thriller, Dystopien, Krimis, Kinder- und Jugendbücher - eher seltener Biografien und Sachbücher. 

3.) Kaufst du eher Ebooks, Taschenbücher oder gebundene Ausgaben?
Am meisten Taschenbücher, danach Hardcover und am seltensten eBooks. 

4.) Wo findest du neue Buchkandidaten?
Meistens bei anderen Bloggern, außerdem auf Lovelybooks, Amazon oder durch Empfehlungen von Freunden, wenn es die Zeit erlaubt auch beim Stöbern durch die Bibliotheken. 

5.) Nach welchen Kriterien entscheidest du dich für neues Lesematerial?
Durch eine Mischung aus Empfehlungen (wie gesagt zumeist durch Blogger), Cover und Klappentext. Ja ich bin so ein oberflächlicher Mensch (was Bücher angeht!!) und schaue schon gerne ansprechende Cover an. Natürlich muss mich auch der Klappentext überzeugen können. 

6.) Wie viele Bücher kaufst du im Schnitt pro Jahr?
Oh je, viel zu viele :) Obwohl ich auch gerne die Bibliothek und Onleihe nütze und das ein oder andere Reziexemplar hereinflattert und ich mir immer gerne Bücher zu Geburtstag und Weihnachten schenken lasse, sind es sicher trotzdem an die 20-30 Bücher pro Jahr.

7.) Was würde dich dazu bringen, ein Buch sofort wieder aus der Hand zu legen?
Wenn ein Buch die erotische Literatur oder Themen die Diskriminierungen verherrlichen umfasst - egal in welcher Form. 

8.) Gibt es Bücher die du in verschiedenen Editionen kaufen würdest?
Ja :) Zum Beispiel das Buch "Feuer und Stein" von Diana Gabaldon. 
Mein Sohn Jamie hat sogar seinen Namen durch diese Geschichte erhalten, so dass ich sie 
gerne sowohl als Hardcover als auch als neu erschienene Auflage als Taschenbuch aufbewahren möchte. Insgeheim hoffe ich, dass er dieses Buch einmal selbst lesen möchte :) bisher steht TKKG ganz oben auf der Liste :-P

9.) Lässt du dir gerne Bücher schenken, die du vorher nicht ausgesucht hast?
Wenn mich jemand gut kennt und weiß welches Bücher ich noch nicht gelesen habe gerne ;) 
Denke aber, dass das sehr schwierig ist. 

So, das wars auch schon, nun darf ich taggen ;) 
Dann nehme ich...

Den lieben Alex von Lies-Diers ㋡
die liebe Anni-chan von Anni-chans fantastische Welt der Bücher ✿
und die liebe Hibi von intheprimetimeoflife ❀

Dank nochmal für's taggen liebe Sandra - es ging sehr flott und hat Spaß gemacht! 

Liebste Grüße. 
Tanja ♥

♥ Montagsfrage ♥


Hallo liebe Bücherfreunde,
die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage. Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten, man kann also an jedem beliebigen Wochentag antworten. Auch ich möchte diese Woche gerne wieder mitmachen, wenn auch etwas später als sonst ;-) 

Heutige Montagsfrage:
Wie geht Ihr mit den allseits präsenten Liebesgeschichten um? 
Kurz und knapp: Immer mal wieder gerne, auch als Nebenrollen in Thrillern, Krimis oder Fantasybüchern aber bitte in Maßen ;-) Zu viel Schnulz und Herzschmerz sind nicht meins.

Wie sieht das bei Euch aus? 
Liebe Grüße,
Tanja ♥

Donnerstag, 21. Januar 2016

Kurz-Rezi: Abgeschnitten

Abgeschnitten 
von Sebastian Fitzek & Michael Tsokos

Abgeschnitten

Infos zum Buch:
• Thriller
• Taschenbuch
• 400 Seiten 
• Erschienen 26.09.2012
• Zur LESEPROBE
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
• ISBN: 978-3-426-51091-9

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. 

Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert...

Buchtrailer:


Meine Meinung:
Da dieses Buch schon hinreichend rezensiert wurde, möchte ich mich heute kurz fassen, Euch meine Meinung  jedoch nicht vorenthalten ツ
Auf den Inhalt an sich gehe ich heute auch nicht ein, da der der Klapppentext schon sehr viele Infos preis gibt. Wer mich kennt, weiß das ich ein großer Sebastian Fitzek Fan bin und seine Bücher verschlinge. Kaum ein anderer Auto kann mich so fesseln. 

Die Protagonisten in dieser Geschichte waren gut ausgearbeitet, hatten ihre ganz eigenen Charaktereigenschaften und wirkten "größtenteils" authentisch. 
Durch Fitzeks sehr bildlichen und detailreichen Schreibstil, konnte ich sie mir schnell vorstellen. 
Die Handlung habe ich als spannend empfunden. 

So nun kommt leider das ABER: Von Fitzeks anderen Büchern (besonders "Noah" oder "Das Joshua Profil") bin ich zum einen eine Botschaft gewohnt, die hinter der Geschichte steckt, diese fehlte in meinen Augen hier gänzlich. Zum anderen habe ich nichts gegen einen entsprechenden Gruselfaktor und Blut in einem Thriller, jedoch kam mir hier einfach die Geschichte als solche zu kurz. Etwas weniger Ekel und mehr Emotionen, 
hätte ich hier gerne begrüßt. 
Fairerweise muss ich hinzufügen, dass ich von Fitzeks Werken inzwischen sehr verwöhnt und dadurch wohl auch deutlich kritischer geworden bin. Ich bin dennoch froh, auch dieses Buch aus Fitzeks Feder gelesen zu haben und freue mich auf weitere Bücher!

Mehr zu den Autoren
...findet Ihr hier: Sebastian Fitzek
und hier: Michael Tsokos

Bin gespannt auf Eure Meinungen und Kommentare ツ
liebe Grüße, Eure Tanja ♥

Dienstag, 19. Januar 2016

♥ Gemeinsam Lesen ♥


Hallo liebe Bücherfreunde,

 auch ich bin heute wieder bei der "Gemeinsam-Lesen-Aktion" dabei.
Diese wird von den Schlunzen-Bücher Mädels geleitet.
Wer mehr Infos haben möchte, einfach *hier* klicken.
Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden. Bitte benutzt bei einer Teilnahme das Gemeinsam-Lesen Logo!

1. Welches Buch liest Du gerade und auf welcher Seite bist Du?
Ich lese gerade "Die unendliche Geschichte" und bin auf Seite 80 von 480.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Atréju musste alle Kraft zusammennehmen.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Dieses wundervolle Buch, ein Klassiker, den vermutlich die meisten von Euch kennen, lag nun viel zu lange auf meinem SuB. Habe das Buch in einer wundervollen gebundenen Ausgabe vorletztes Jahr zu Weihnachten von meinem Mann bekommen ♥ nun fragt Ihr Euch sicher, warum es dann so lange im Regal stehen musste ;) 

Ich liebe diese Geschichte und die Aufmachungen des Buches, sowohl mit als auch ohne Schutzumschlag - wunderschön! ABER: der Text ist in rot und blau geschrieben. Bastians Gedanken wurden mit roter Tinte, der Rest der Geschichte blau gedruckt. An sich eine gute Idee um auf einen Blick die Handlungsstränge auseinander halten zu können, doch auch eine Herausforderung fürs Auge. 

Nachdem ich nun ein paar Seiten gelesen habe, geht es - anfangs dachte ich mir flimmern sicher nur noch die Buchstaben davon. 

Da ich bei der Motto Challenge von Alex mitmache (siehe rechts) und die Aufgabe im Januar lautet Bücher männlicher Autoren zu lesen, passt dieses Buch perfekt dazu und ich bin froh es aus diesem Anlass endlich zur Hand genommen zu haben :) Die Geschichte ist einfach toll und ich liebe sie. 

Wenn ich das Buch beendet habe, werde ich mir den Film mit meinem ältesten Sohn zusammen anschauen :) 

4. In seiner Schulzeit begegnen einem im Unterricht diverse Bücher. Kanst du dich noch an einige davon erinnern? Sind sie in guter oder schlechter Erinngerung geblieben?
Eine tolle Frage!! :) 
Ja, da fallen mir ein paar ein:

Ich liebte und liebe es!
Saint-Exupéry, Antoine de: Der kleine Prinz

Ebenfalls ein tolles Buch!
Mutter Courage und ihre Kinder

War damals nicht meines ;) wer weiß, ob es mich heute begeistern könnte:
Faust

Auch nicht schlecht, haben das passende Theater dazu besuch 
(war u.a. ein Teil meiner Abschlussarbeit):
gebrauchtes Buch – Dürrenmatt, Friedrich – Die Physiker

Bei dieser tollen 4.Fragen freue ich mich nun umso mehr aufs Stöbern :) 

Liebste Grüße an Euch alle, 
habt einen schönen Tag, 
Tanja ♥

Montag, 18. Januar 2016

♥ Montagsfrage ♥


Hallo liebe Bücherfreunde,

die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage. Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten, man kann also an jedem beliebigen Wochentag antworten. Auch ich möchte diese Woche gerne wieder mitmachen.
Heutige Montagsfrage:
Es wird immer nach den schönsten Buchcovern gefragt, aber welches ist für Dich das mit Abstand Hässlichste?

Stimmt, bisher ist mir nur die Frage nach schönen Covern begegnet. 
Deshalb musste ich erst einmal stöbern. 
Auch wenn die Geschichten vielleicht nicht schlecht sind (habe keines dieser Bücher gelesen), sprechen mich folgende Cover so gar nicht an:

23436076 23994626Ich ist eine Andere: Psychothriller28495345

Bin gespannt. welche Cover Ihr präsentiert und werde mich gleich mal umschauen :-) 

Liebe Grüße, 
Tanja ♥

Samstag, 16. Januar 2016

Rezension: Der Todeskünstler


DER TODESKÜNSTLER 
vn Cody McFadyen

Der Todeskünstler

Infos zum Buch:
• Autor: Cory McFadyen
• Verlag: Bastei Lübbe
• Taschenbuch
• Thriller
• 556 Seiten
• ISBN: 978-3-404-16273-4
• Ersterscheinung: 12.05.2009

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Das Grauen ist hier. Smoky Barrett riecht den Tod, als sie die Tür öffnet. Der Boden und die Wände sind mit Blut getränkt. Auf dem Bett liegen zwei tote Körper – geschändet, entstellt, ausgeweidet. Neben ihnen kauert ein Mädchen. Der Todeskünstler hat sie besucht. Seit Jahren zerstört er ihr Leben, tötet jeden, der ihr lieb ist. Er will sie in den Wahnsinn treiben und nach seinem Bild neu erschaffen. Er wird wieder zu ihr kommen...

Schreibstil:
Auf den Punkt, nichts für schwache Nerven

Meine Meinung:
Leider habe ich diese Reihe in der falschen Reihenfolge angefangen. 
Als ich mir das Taschenbuch zu "Ausgelöscht" gekauft habe, nahm ich an, es sei ein Einzelband. 
Nicht desto trotz, habe ich gut in Smoky Barretts Welt und ihren Fall hinein gefunden. 
So ging es mir auch mit dieser Geschichte. 

Kaum hat sich die FBI Agentin Smoky Barrett von ihrem letzten Fall erholt, steht ihr ein weiterer grauenhafter Fall bevor. Eigentlich hatte Smoky ein paar Tage Urlaub machen wollen, als sie persönlich von einem jungen Mädchen zum Schauplatz eines Mordes gebeten wird. Natürlich überlegt Smoky nicht lange und macht sich auf den Weg. Was sie am Tatort vorfindet, ist nichts für schwache Nerven. Leichen, Blut und Verwüstung. Doch bei dieser Tat soll es nicht bleiben. Wer steckt hinter diesen grauenhaften Taten? Welches Motiv hat der Mörder? Und was hat die junge Sarah damit zu tun? 

Ich lese ja sehr gerne Thriller / Psychothriller und bin ein großer Fan von Sebastian Fitzek, dieses Buch war aber auch für mich nicht ohne und ist definitiv nichts für zart besaitete Nerven! 
Diese Reihe werde ich bestimmt weiterverfolgen, den an Spannung mangelt es hier nie.

Mehr zum Autor:
Cody Mcfadyen wurde 1968 in Fort Worth, Texas (USA) geboren. Er wuchs in mehr als einfachen Verhältnissen auf, fühlte sich in der Schule unterfordert und interessierte sich bereits in seiner Kindheit für das Schreiben.

Mit 16 Jahren brach Cody McFadyen seine High-School-Ausbildung ab und widmete sich sozialer Arbeit für Drogenabhängige und unterstützte Selbsthilfegruppen. 

Er unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen z.B. als Webdesigner, bis er sich mit 35 vollständig dem Schreiben hingab. Mit 37 Jahre erfand er die Protagonistin seiner sensationell erfolgreichen Thriller-Reihe - Smoky Barrett. 

„Die Blutlinie“ war sein erster Thriller, mit dem er direkt weltweit für großes Aufsehen sorgte, was sein Leben über Nacht komplett veränderte. Mit den Bestsellern „Der Todeskünstler“, „Das Böse in uns“ und „Ausgelöscht“ hat er die außergewöhnliche Thriller-Reihe um Smoky Barrett fortgesetzt. Seine Protagonistin jagt brutale Mörder und psychopathische Serienkiller, wird jedoch auch selbst nicht vom Schicksal verschont und verliert geliebte, ihr nahestehende Menschen.

Im Jahr 2011 erschien - außerhalb der Smoky-Barrett-Reihe - der Thriller "Der Menschenmacher", in dem Opfer Selbstjustiz üben, um den Täter zu beseitigen. Cody McFadyens Thriller sind nichts für schwache Nerven, denn was er dem Leser serviert ist hart, zuweilen brutal und immer atemlos spannend. Seine Bücher sind im deutschsprachigen Raum sehr beliebt und seine Fan-Gemeinde hierzulande ist rasant gewachsen. Cody McFadyen lebt zurückgezogen und schreibt seine Bücher gern in einer privaten und häuslichen Umgebung. Er ist zum zweiten Mal verheiratet, Vater einer Tochter und lebt mit seiner Familie in Südkalifornien.


Rezension: Die Auserwählten im Labyrinth

DIE AUSERWÄHLTEN IM LABYRINTH
von James Dashner


Info:
• Autor: James Dashner 
• Taschenbuch (auch als Hardcover, Filmausgabe oder ePub erhältlich)
• Übersetzt von Anke Caroline Burger
• 496 Seiten
• Preis: 9,99 € in D , 10,30 € in A
• Empfohlen ab 13 Jahren 
• ISBN: 978-3-551-31231-0

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Inhalt:
Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben, und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um es herauszufinden...

Erster Satz:
Sein neues Leben begann im Stehen, umgeben von kalter Dunkelheit und staubiger Luft.

Schreibstil:
Passend zu einem Jugendbuch sehr unkompliziert geschrieben, flüssig zu lesen, mit zahlreichen Dialogen. 

Meine Meinung:
Dieses Buch stand viel zu lange auf meinem SuB, deshalb freue ich mich nun um so mehr, dass Buch endlich gelesen zu haben. Es handelt sich um den ersten Teil einer dystopischen Reihe .
Zu Beginn der Geschichten lernt man gleich einen der Hauptprotagonisten kennen, nämlich "Thomas". Thomas erwacht in einer Art Schacht, weiss weder wer er selbst ist, noch wo er sich befindet. Einzig sein Name ist ihm noch in Erinnerung geblieben, alles andere scheint wie ausgelöscht zu sein. Schon bald stellt er fest, dass er in einem Labyrinth feststeckt, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Damit nicht genug, im Labyrinth lauern unheimliche Gestalten und Gefahren. Die Bewohner dieses Labyrinths sind alle etwa im gleichen Alter wie der 16 jährige Thomas und teilen sich in verschiedene Gruppen ein. So gibt es neben Köchen, Landwirten und Metzgern auch die "Läufer". Die Aufgabe der Läufer besteht darin, das Labyrinth, dessen Wände sich stetig bewegen, zu erforschen und zu dokumentieren. 
Für Thomas ist schnell klar, er will ein Läufer werden. 
Welche Abenteuer wird Thomas erleben? 
Wer wird überleben? 
Werden sie es schaffen dem Labyrinth zu entkommen? 
Eine Geschichte voller Spannung, Emotionen und Fantasie. 
Da mir diese Geschichte gut gefallen hat, werde ich diese Reihe sicher fortsetzen.


Mehr zum Autor:
James Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als "kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters" gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. Seine Serie "Maze Runner - Die Auserwählten" eroberte weltweit die Bestsellerlisten und hat sich inzwischen mehr als 16 Millionen Mal verkauft. Die ersten beiden Bände wurden von 20th Century Fox verfilmt, unter anderem mit Dylan O’Brien und Thomas Brodie-Sangster in den Hauptrollen. James Dashner lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest.


 James Dashner
© Maria Wood

Buchtrailer:


Freitag, 15. Januar 2016

Rezension: Der Mondscheinjunge

Der Mondscheinjunge
von Carla Buckley
gesprochen von Mark Bremer


Infos zum Hörbuch:
• Aus dem Amerikanischen von Eva Bonné
• Laufzeit: ca. 720 Minuten
• Ungekürzte Lesung
• CD und Download
• Preis 19,99 €
• ISBN: 978-3-945986-16-5
• Veröffentlicht am  14.09.2015
HIER findet Ihr das Hörbuch beim Verlag

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Cover
Das Cover gefällt mir gut, ich finde es wurde sehr passend gewählt
und spiegelt die Atmosphäre der Geschichte wieder.

Inhalt
Tylor Lattimore feiert seinen vierzehnten Geburtstag, aber er weiß nicht, wie sich die Strahlen der Sonne auf seiner Haut anfühlen. Tylor kann nur leben, wenn es dunkel ist, Licht fügt ihm unerträgliche Schmerzen zu. Seine Tage verbringt er in einem geschlossenen Zimmer, nur nachts wagt er sich nach draußen. Seine größte Leidenschaft ist seine Kamera, mit der er durch die Dunkelheit streift. Als Amy, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, plötzlich spurlos verschwindet, gerät Tylors Leben in Aufruhr. Seiner Mutter scheint der Vorfall sehr nahezugehen. Ausgerechnet Tylor sieht jetzt klarer als irgendjemand sonst und entdeckt eine Spur, die geradewegs
ins Unheil führt.
 Quelle

Stimme
Dies ist nicht mein erstes Hörbuch, welches von Mark Bremer gesprochen wurde,
daher kann ich mich nur wiederholen und bestätigen:  Mark Bremer hat eine sehr ruhige und
angenehme Stimme, der ich gerne auch mehrere Stunden lausche.

Meine Meinung
 An dieses Hörbuch bin ich ohne Vorkenntnisse heran gegangen.
Cover und Titel haben mich direkt angesprochen, so dass ich direkt "losgehört" habe ohne den Klappentext kennen und ich wurde positiv überrascht.

In dieser Geschichte geht es größtenteils um Tylor, den Mondscheinjungen. Tylor leidet an der seltenen Krankheit Xeroderma pigmentosum (falls Ihr hierzu mehr erfahren wollt, klickt HIER). Deshalb muss er nicht nur das Sonnenlicht, sondern jegliche UV-Strahlen, wie zum Beispiel Scheinwerfer, meiden. Man kann sich als Zuhörer recht schnell vorstellen, welch eingeschränktes und qualvolles Leben Tylor führen muss. Tylor kann nur nachts nach draußen gehen und feiert so auch seinen 14. Geburtstag im Mondlicht. Sein liebstes Hobby ist das Fotografieren. Tylor verlässt nachts das Haus und versucht mit Hilfe seiner Kamera ein halbwegs normales Leben zu führen. 
In einem zweiten Handlungsstrang, geht es um Amy. Amy ist ein junges Mädchen aus der Nachbarschaft, deren Mutter sehr gut mit Tylors Mutter befreundet ist. 
Eines Tages verschwindet Amy spurlos. Die ganze Nachbarschaft ist in Aufruhr und 
sucht verzweifelt nach dem jungen Mädchen. 

Da ich Euch nicht zu viel verraten will, schreibe ich nur so viel: Es wird von Anfang an 
erwähnt, warum und auf welche Weise Amy verschwunden ist. Dennoch bleibt die Geschichte 
durch die Emotionen der Protagonisten und den immer noch offenen Ausgang der Geschichte
spannend. Da mich dieses Hörbuch sehr gut unterhalten konnte, empfehle ich es Euch gerne weiter!

Mehr zur Autorin
Carla Buckley kommt ursprünglich aus Washington, D.C., wo sie unter anderem für einen Senator und das renommierte Smithsonian-Institut arbeitete. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Chapel Hill, North Carolina.
Quelle

Mehr zum Sprecher
Mark Bremer entschied nach Volontariat und Schauspielschule, dass auch Sprechen seine Berufung ist und gehört seitdem zu den profiliertesten deutschen Stimmen. Mit Hörbüchern kam er schon Mitte der 90iger Jahre in Kontakt, als dieses Medium in Deutschland noch unbekannt war. Er produzierte die ersten Titel von "der Hörverlag" und "Hoffmann & Campe", bevor er als Sprecher Karriere machte. Die Liebe zum Hörbuch blieb. Die Verlagsgründung ist die Gelegenheit, selbst Einfluß auf Stoffe zu nehmen.
Quelle

Wie Ihr wisst freue ich mich immer wieder über ein 
Feedback von Euch :) 

Liebe Grüße, 
Tanja ♥

Rezension: Das italienische Mädchen

Das italienische Mädchen 
von Lucinda Riley 

 

Infos zum Buch: 
• Autorin: Lucinda Riley als Lucinda Edmonds
• Taschenbuch
• Preis: € 9,99 [D] € 10,30 [A]  CHF 13,90
• Verlag: Goldmann
• ISBN: 978-3-442-48009-8
• Erschienen: 10.03.2014
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Meine Bewertung: ♥♥♥♥ 

Inhalt / Klappentext: Schreibstil:
Mit elf Jahren begegnet Rosanna Menici zum ersten Mal dem Mann, der ihr Schicksal bestimmen wird. Der junge Tenor Roberto Rossini ist in seiner Heimat Neapel bereits ein umschwärmter Star und schenkt dem schüchternen Mädchen, das bei einer Familienfeier singen soll, kaum Beachtung. Doch als die ersten Töne den Raum erfüllen, kann er seine Augen nicht mehr von Rosanna lösen, so rein und einzigartig ist diese Stimme. Sechs Jahre später treffen Rosanna und Roberto an der Mailänder Scala wieder aufeinander – und gemeinsam treten sie einen unvergleichlichen Siegeszug durch die Opernhäuser der Welt an. Doch ihre leidenschaftliche Liebe wird zu einer Obsession, die sie für alles um sie herum blind werden lässt...

Schreibstil:
Sehr flüssig und zügig zu lesen, viele Dialoge, unkomplizierte Formulierungen

Erster Satz: 
Mein liebster Nico, es ist merkwürdig, eine so komplizierte Geschichte zu Papier zu bringen, obwohl Du sie möglicherweise niemals lesen wirst, und ich weiß auch nicht , ob das Schreiben über die Vergangenheit eher mir oder Dir nützen soll, mein Schatz.

Meine Meinung:
Diese Geschichte habe ich vor einiger Zeit bereits als Hörbuch gehört, wollte die Geschichte aber dennoch gerne lesen. Da ich mittlerweile ein großer Fan von Lucinda Rileys Büchern bin, wollte ich auch dieses Buch mit den "Augen verschlingen".
Hauptprotagonistin dieser Geschichte ist die liebenswerte Rosanna. Als sie dem erfolgreichen Tenor Roberto Rossini zum ersten mal im Haus ihrer Eltern begegnet, ist sie noch ein junges Mädchen. Dennoch weiß Rosanna genau "diesen Mann möchte sie eines Tages heiraten" und hält ihren Gedanken in ihrem Tagebuch fest. Roberto lobt Rosannas schöne und klare Stimme und ermutigt sie Gesangunterricht zu nehmen.
Mit der Unterstützung ihres großen Bruders Luca, und einer Empfehlung von Roberto, gelingt es Rosanna tatsächlich Unterricht zu nehmen und ihre Stimme auszubilden. Rosanna schafft es sogar bis in die Mailänder Scala. 

Start Sitzplatz-Vorschau in der Mailänder Scala

Dort begegnet sie auch wieder Roberto. Dieser hat mittlerweile, nicht unbegründet, einen Ruf als Frauenheld und ist für seine Romanzen bekannt. Dennoch kommt es wie es kommen muss, Rosanna kann ihre neu entflammten Gefühlen nicht leugnen.
Wie die Geschichte um Rosanna und Roberto weitergeht, möchte ich Euch nicht vorweg nehmen. Falls Ihr neugierig geworden seid, lasst Euch überraschen, welche Hochs und Tiefs die Protagonisten durchleben und welche Wendungen dieses Abenteuer bereit hält. Auch dieses Werk von Lucinda Riley konnte mich wieder gut unterhalten, weshalb ich es Euch gerne weiterempfehle.

Mehr zur Autorin:
Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.

Freue mich wie immer über einen 
Kommentar von Euch!
Liebe Grüße, 
Tanja 

Montag, 11. Januar 2016

♥ Montagsfrage ♥

 


Hallo liebe Bücherfreunde,

die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage. Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten, man kann also an jedem beliebigen Wochentag antworten. Auch ich möchte diese Woche gerne wieder mitmachen.
 
Heutige Montagsfrage:
Wie wichtig sind Dir Klappentext / Inhaltsangabe auf der Rückseite?

Der Klappentext ist mir schon wichtig, denn abgesehen vom Cover, sollte dem Leser
natürlich der Inhalt eines Buches gefallen :) Ich verlasse mich zwar in letzter Zeit oft
auf Rezis und Empfehlung anderer Leser, dennoch ist mir eine grobe Zusammenfassung
der Geschichte wichtig.
 
Wie ist das bei Euch?
Liebe Grüße,
Tanja ♥
 

Freitag, 8. Januar 2016

Rezension: Der tödliche Tanz...

Der tödliche Tanz des Monsieur Bernard
von Marie Pellissier

Der tödliche Tanz des Monsieur Bernard
Infos zum Buch:
• Taschenbuch
•  352 Seiten
• Verlag: Diana Verlag
• ISBN: 978-3-453-35768-6
• Preis: 9,99€ in D, 10,30 € in A, 13,90 CHF
• Erschienen am 09.11.2015
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt sehr gut zu seinem Vorgänger "Die tödliche Tugend der Madame Blandel". Es ist schlicht, dennoch verspielt und passt zur Geschichte.

Inhalt / Klappentext
Hinter der glänzenden Fassade der Pariser Oper wird nach einer Premierenvorstellung der für sein exzessives Leben bekannte Ballettdirektor Guillaume Bernard tot aufgefunden. Mit ihrem untrüglichen Gespür für die Aufklärung von Verbrechen nimmt sich Gardienne Lucie der Sache an. Sie kannte Guillaume schon lange, wohnte er doch im Haus an der Place des Vosges, wo sie seit über 40 Jahren als Hausmeisterin das Regiment führt. Lucie will unbedingt wissen, was mit dem Ballettdirektor passiert ist. Und taucht tief in die Vergangenheit der Pariser Ballettszene ein, wobei sie sich gefährlich weit in den Kreis der Verdächtigen begibt …
Schreibstil 
Locker, leicht zu lesen, französisch angehaucht, unkompliziert

Handlungsort
Paris

Meine Meinung
Vor kurzem habe ich erst "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" gelesen (hier geht es zu meiner Rezension). Da mich dieser Roman bereits gut unterhalten hat, griff ich nun zu Marie Pellissiers zweitem Buch. Die Geschichte spielt wieder in Paris, ebenfalls spielt auch die liebenswerte und robuste Gardienne "Lucie" eine bedeutende Rolle. Durch Zufall ist Lucie hautnah dabei, als der Pariser Ballettdirektor Guillaume Bernard, in der Pariser Oper die Treppe hinunterstürzt und kurz darauf tot gefunden wird. Für Lucie ist schnell klar, dass es sich um keinen gewöhnlichen Unfall handeln kann. Deshalb beschließt die Gardienne nicht locker zu lassen und auf eigene Faust zu ermitteln. Eine nicht ganz ungefährliche Detektivarbeit beginnt, wie Lucie bald feststellen muss. Komissar Legrand muss Lucie des Öfteren bremsen. 
Es handelt sich bei dieser Geschichte um einen eher ruhigen Kriminalroman mit wenig Blut, viel Herz und viel französischem Charme, daher ist dieser auch für zart beseidete Gemüter bestens geeignet. Mich hat dieses Buch auch wieder gut unterhalten, deshalb würde ich mich freuen bald wieder eine Geschichte aus Marie Pellissiers Feder lesen zu können. 

Mehr zur Autorin Weitere 
Marie Pellissier, 1971 geboren, verliebte sich mit Anfang zwanzig in die Stadt Paris, wo sie viele Jahre verbrachte. "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" ist ihr erster Kriminalroman. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Heidelberg.

Marie Pellissier
© Bilderhaus Gabi Mirgeler

Bereits von Marie Pellissier erschienen...
Die tödliche Tugend der Madame BlandelDer tödliche Tanz des Monsieur Bernard

Kennt Ihr eines dieser Bücher? 
Wie haben Sie Euch gefallen? 
Freue mich über jedes Feedback :-) 

Liebe Grüße,
Tanja ♥

Donnerstag, 7. Januar 2016

Rezension: Das Vermächtnis...

Das Vermächtnis des Vaters
von Jeffrey Archer 

Infos zum Buch 
• Autor: Jeffrey Deaver
• Taschenbuch
• 480 Seiten
• Preis: 9,99€ in D, 10,30€ in A, CHF 13,90
• ISBN: 978-3-453-47135-1
• Erschienen: 09.11.2015
• HIER findet Ihr das Buch beim Verlag


Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

Cover
Passend zu Band 1 (siehe unten), schlicht, romantisch, passend

Inhalt / Klappentext
Harry Clifton, aufgewachsen bei den Hafendocks in Bristol, und Giles Barrington, Nachkömmling einer großen Schifffahrt-Dynastie, verbindet seit ihrer Jugend eine tiefe Freundschaft. Aus der Enge des Arbeitermilieus hat Harry es auf eine Eliteschule geschafft und steht als junger Mann jetzt an der Seite seiner großen Liebe Emma, der Schwester von Giles. Mit dem Eintritt Englands in den Zweiten Weltkrieg 1939 werden die Schicksale beider Familien erschüttert. Giles gerät in Kriegsgefangenschaft und Harry verschlägt es von Bristol nach New York, wo er eines Mordes angeklagt und verhaftet wird. Emma, macht sich auf, um den Mann zu retten, den sie liebt...

Handlungsort
Bristol / New York

Erster Satz 
>>Mein Name ist Harry Clifton.<<

Meine Meinung
Nachdem ich Band eins quasi verschlungen habe (meine Rezi findet Ihr *hier*), habe ich mich 
unheimlich gefreut nun die Fortsetzung lesen zu können. 

Jeffrey Archers bildlicher und unkomplizierter Schreibstil konnte mich auch diesmal wieder
fesseln und überzeugen. Nach wenigen Seiten befand ich mich wieder mitten im Geschehen,
da Band zwei direkt an seinen Vorgänger anschließt.

Auch dieses mal wurde die Geschichte (begonnen im Jahre 1939) aus den jeweiligen
Situationen der Protagonisten erzählt. Diese parallel verlaufenden Erzählerperspektiven
gefallen mir unglaublich gut. Sie sorgen dafür, dass die Geschichte lebendig bleibt und
ermöglichen es dem Leser, sich in die jeweiligen Personen hineinversetzen zu können.
Da der Klappentext schon sehr viel preisgibt, möchte ich zum Inhalt an sich nicht mehr
viel verraten. Mich hat auch der zweite Band wieder sehr gut unterhalten, wobei er
für meinen Geschmack nicht ganz an Band eins heran reicht. Vermutlich lag das daran,
dass ich in letzter Zeit zu viele Bücher zum Thema Krieg, Streitkräfte, Militär, etc.
gelesen habe und diese Themen eben auch in dieser Geschichte eine bedeutende Rolle
spielen. Dieser Part ist wichtig und gehört natürlich dazu, ich empfand ihn allerdings
ein wenig langatmig. Wie immer ist das natürlich Geschmacksache und ich möchte
an dieser Stelle noch einmal betonen, dass mir das Buch durchaus gut gefallen hat.
Es hat meiner Meinung nach 4 Herzchen verdient und ich freue mich Band drei im
Frühjahr 2016 lesen zu können. Daher empfehle ich Euch dieses Buch gerne weiter.

Mehr zum Autor 
Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos Die Clifton-Saga stürmte die englischen und amerikanischen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheirat, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge.
Jeffrey Archer
© Broosk Saib

Video zur Saga

Die Reihe
Band 1
erschienen im Juli 2015

Band 2
erschienen im November 2015

Band 3
erscheint im April 2016

Band 4
erscheint im September 2016

Band 5 
erscheint im Juni 2017







Montag, 4. Januar 2016

♥ Montagsfrage ♥



Hallo liebe Bücherfreunde, 
die liebe Svenja von Buchfresserchen stellt jeden Montag eine neue Frage. Ab diesem Zeitpunkt hat man 7 Tage Zeit, diese zu beantworten, man kann also an jedem beliebigen Wochentag antworten. Auch ich möchte diese Woche gerne wieder mitmachen - zumal es sich um die letzte Montagsfrage in diesem Jahr handelt :) 

Heutige Montagsfrage:
Print oder eBook, was bevorzugst Du?

Printbücher! :-) Obwohl ich meinen eReader hin und wieder sehr praktisch finde:
Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich eindeutig die Printausgaben
bevorzugen. Das Feeling, der Geruch, die Optik - Buch bleibt Buch :)
Wie sehr Ihr das?
Liebste Grüße, 
Tanja ♥
  

Freitag, 1. Januar 2016

Mein Lesemonat Dezember 2015

Mein Lesemonat Dezember 2015 

Hallo liebe Bücherfreunde, 

bevor es mit meinen gelesenen Büchern losgeht, 
möchte ich Euch allen ein wundervolles, gutes neues Jahr wünschen...


...bleibt gesund und habt viele schöne Momente im Jahr 2016.

So nun zu meinen gelesenen Schätzen, 
erstmal ein bisschen Statistik:

Jahresrückblick 2015:
Insgesamt gelesene Bücher im Jahr 2015: 66
Insgesamt gelesene Kurzgeschichten im Jahr 2015: 4
Insgesamt gehörte Hörbücher im Jahr 2015: 12

Dezember 2015:
Gelesene Bücher: 5
(davon 1 Ebook)
Gehörte Hörbücher / Hörspiele: 1
Insgesamt gelesene Seiten: 2416
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 78

Die Bücher: 
Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥
Rezension folgt

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥
Meine Rezension: *KLICK*

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Meine Rezension: *KLICK*

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥
Meine Rezension: *KLICK*

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Meine Rezension: *KLICK*

Das Hörspiel:
Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Meine Rezension: *KLICK*

Wie Ihr anhand der Bewertungen erkennen könnt, also ein sehr erfolgreicher 
Lesemonat :) Wenn ich auf das Jahr 2015 zurück blicken, finde ich es zwar ein wenig schade nicht mehr Bücher gelesen zu haben, allerdings waren wirklich großartige Bücher dabei, die ich nicht missen möchte und bin froh so viel Neues entdeckt zu haben.

Liebste Grüße, 
Eure Tanja ♥