Mittwoch, 13. April 2016

Rezension: All unsere Träume

All unsere Träume
von Julie Cohen



Infos zum Buch:
• Autorin: Julie Cohen
• Roman
• Taschenbuch / Broschur
• ISBN: 978-3-453-35759-4
• erschienen: 10.02.2014
• Preise: 8,99€ [D] 9,30€ [A] CHF12,50
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag
HIER findet Ihr das Buch bei Amazon

Meine Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Inhalt:
Claire und Ben lieben sich, doch eines fehlt zu ihrem Glück: ein Kind. Sie wollen den Traum von einer eigenen Familie schon aufgeben, da hat Bens beste Freundin Romily eine verrückte Idee. Gemeinsam schmieden sie einen folgenschweren Plan, der alles auf den Kopf stellt und lang verborgene Gefühle zutage fördert. Noch ahnen Romily und Claire nicht, dass sie bald die wichtigsten Entscheidungen ihres Lebens treffen müssen.

Cover:
Aufgrund des schönen und verspielten Covers, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden.
Es passt sehr gut zu dieser gefühlvollen Geschichte und vermittelt auch die Leichtigkeit von Julie Cohens Schreibstil.

Erster Satz:
Liebes Kleines, ich will Dir eine Geschichte erzählen.

Schreibstil:
Julie Cohens Schreibstil ist sehr unkompliziert und lässt sich deshalb sehr leicht und stolperfrei lesen.
Zahlreiche Dialoge lockern die Geschichte gleichermaßen auf.

Zitate:
"Ihr gefielen alten Dinge, und ihm gefielen neue. Ihr gemeinsames Leben bestand aus einer Reihe von Kompromissen. Vielleicht ist genau das mit einem Happy End gemeint - und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute."
(Seite 7)

"Erwachsene sind kompliziert. Sie sagen kaum je, was sie meinen."
(Seite 160)

"Deine Mutter hat von Dir geträumt, sie wird das Heilmittel für ihren eigenen Schmerz in dir finden." 
(Seite 301)

Meine Meinung:
Diese gefühlvolle und emotionale Geschichte habe ich trotz Zeitmangels an einem Stück gelesen.
Das lag zum einen an den packenden Situationen, die diese Geschichte bietet, zum anderen an dem unheimlich flüssigen Schreibstil.
Die Charaktere der Protagonisten sind authentisch aber auch sehr different, was die Handlung noch ein wenig erlebnisreicher wirken lässt. Aufwühlende und explosive Momente sind quasi vorprogrammiert.
Das Thema des unerfüllten Kinderwunsches an sich schon sehr emotional, die Hintergründe diesere Geschichte verstärken dieses Gefühl obendrein.
Zum Inhalt an sich möchte ich Euch nicht mehr verraten, als der Klappentext ohnehin preis gibt,
jedoch kann ich Euch mitteilen, dass mich dieses Buch sehr positiv überrascht hat.
Zuvor habe ich noch kein Werk aus Julie Cohens Feder gelesen und freue mich nun bereits auf weitere Geschichten der Autorin.
Wer beispielsweise Bücher von Juliet Ashton, Jojo Moyes oder auch Tammara Webber mag, wird sich sicher auch gerne von diesem Buch mitreißen lassen.

Fazit:
Eine sehr gefühlvolle und authentische Geschichte über unerfüllte Träume.
Ein Buch das mich von Anfang an in seinen Bann ziehen und sehr gut unterhalten konnte.

Mehr zur Autorin:
Julie Cohen wurde in Maine, USA, geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Berkshire, England. Sie leitet Schreibworkshops und widmet sich den Rest der Zeit dem Schreiben. Der Tag, an dem der Sommer begann ist ihr vierter Roman im Diana Verlag.
(Quelle)

Weitere Bücher der Autorin:


Habt Ihr bereits ein Buch von Julie Cohen gelesen? 
Wie hat es Euch gefallen? 
Hat Euch meine Rezension weitergeholfen? 
Wie immer freue mich über jedes Feedback :-) 

Liebe Grüße, 
Eure Tanja ♥

Kommentare:

  1. Hallo Tanja,

    dieses Buch habe ich auch wirklich geliebt, eine sehr tolle Geschichte. :)
    Mit den Augen meiner Schwester hab ich auch bereits gelesen, auch wenn es für mich nicht ganz so gut war, war es dennoch eine nette Geschichte. :)
    Das Gefühl das man Liebe nennt muss noch unbedingt bei mir einziehen. ^_^

    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja,

      es freut mich, dass auch Dir diese Geschichte gefallen hat.
      Ich hoffe, ich schaffe es zeitnah Julie Cohens andere beiden Bücher zu lesen. Wenn Du "Das Gefühl das man Liebe nennt" gelesen hast, würde ich mich freuen, Deine Rezi dazu zu lesen :)

      Liebe Grüße und bis bald,
      Tanja

      Löschen
  2. Huhu, Tanja! :)

    Ich habe letztes Jahr "Das Gefühl, das man Liebe nennt" von ihr gelesen und fand es richtig, richtig gut. Das kann ich dir definitiv auch noch empfehlen! :)
    Durch deine Rezension ist dieses Werk von ihr direkt mal auf meiner Beobachtungsliste gelandet. ;)

    Herzige Grüße
    Jane :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jane,
      schön das Du wieder vorbei schaust :-) vielen Dank, habe mir Deine Rezi gleich mal angesehen. Klingt super! Das bestätigt mich darin, ihre anderen Bücher auch noch zu lesen.
      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  3. Hallo Tanja,

    ich habe leider noch kein Buch der Autorin gelesen, aber das klingt richtig gut. Es ist direkt auf meinem Wunschzettel gelandet :) Ich würde nun zu gerne wissen, welchen Plan sie sich ausdenken und habe auch schon so eine kleine Vorahnung.

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      da ich Deinen Büchergeschmack ja mittlerweile ein wenig kenne, kann ich mir gut vorstellen das Dir das Buch ebenfalls gefallen würde :)
      Falls Du es liest, bin ich gespannt ob Du mit Deiner Vorahnung richtig lagst:)

      Liebe Grüße und noch einen schönen Abend ♥
      Tanja

      Löschen