Freitag, 2. Februar 2018

Rezension: Die Geschichte der Bienen

Die Geschichte der Bienen
von Maja Lunde


Infos zum Buch:
• Roman
• gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
• 512 Seiten
• erschienen am 20.03.2017
• ISBN 978-3-442-75684-1
HIER findet Ihr das Buch beim Verlag

Meine Bewertung: ♥♥♥♥♥

Inhalt / Klappentext:
England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte – die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden.

China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Wie alles mit allem zusammenhängt: Mitreißend und ergreifend erzählt Maja Lunde von Verlust und Hoffnung, vom Miteinander der Generationen und dem unsichtbaren Band zwischen der Geschichte der Menschen und der Geschichte der Bienen. Sie stellt einige der drängendsten Fragen unserer Zeit: Wie gehen wir um mit der Natur und ihren Geschöpfen? Welche Zukunft hinterlassen wir unseren Kindern? Wofür sind wir bereit zu kämpfen?

Die ersten Sätze:
Wie verwachsene Vögel balancierten wir auf unseren Ästen, das Plastikgefäß in der einen Hand, den Federpinsel in der anderen. Langsam, so vorsichtig ich konnte, kletterte ich aufwärts. Im Gegensatz zu vielen anderen Frauen im Arbeitsbezirk eignete ich mich nicht für diese Aufgabe, ich war nicht zierlich genug, meine Bewegungen waren oft zu fahrig, mir fehlte die nötige Feinmotorik...

Meine Meinung:
Auf diese Geschichte... nein, um genau zu sein diese "Geschichten",...habe ich mich ganz besonders gefreut. Als interessierte Neuimkerin stöbere ich nämlich gerade durch zahlreiche Bienen- und Imkerbücher-, Zeitschriften und Artikel. So passte eine Geschichte zum Thema "Bienen" in Form eines Romanes perfekt in mein aktuelles Beuteschema 😉.

Maja Lunde hat es geschafft, mich beim Lesen dieses Buches von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Ihre Ideenvielfalt, welche sie auf verschiedenen Zeitebenen freien Lauf lies, nahm mich mit in Williams, Georges und Taos Leben. Wie Ihr dem Klappentext vielleicht schon entnommen habt, spielen die Geschichten in den Jahren 1852, 2007, 2098. Dies bietet dem Leser die Möglichkeit den Werdegang der Bienen bestens folgen und vergleichen zu können.

Auf kluge und nachhallende Art und Weise bringt die Autorin dem Lesern nahe, welch große Bedeutung die Bienen für uns und unsere Umwelt haben und welche Konsequenzen ihr Aussterben mit sich bringt.

In die einzelnen Handlungsstränge habe ich leicht hineingefunden. Schnell wurde ich mit den Protagonisten, deren Charakterzüge und Familien vertraut. Der Schreibstil ist sehr unkompliziert und lässt sich daher flüssig lesen.

Mein Fazit... ein wunderbares Buch mit Tiefgang, Verstand und Weitsicht , welches weder Gefühl noch Emotionen vermissen lässt.  Beste Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite.
Ein "must read" 😉.

Wie immer freue ich mich auf Eure Besuche, Meinungen, Kritik und Ideen 😃!
Liebe Grüße,
Eure Tanja ♥



Kommentare:

  1. Liebe Tanja

    Das ist ja eine tolle Rezension. Jetzt ist das Buch direkt auf meinen Wunschliste nach oben gewandert. Gestern schon bei deinem Rückblick war ich begeistert.

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Liebes ♥ es wird sicher auch eines meiner "buchigen" Jahreshighlights. Kann es Dir besten Gewissens empfehlen.
      Liebe Grüße und bis ganz bald 😘

      Löschen
  2. Liebe Tanja,

    deine REzi hat mir das Buch wieder genau vor Augen geführt. Es war, als ob ich es gerade erst gelesen hätte. Dabei habe ich es schon vor fast einem Jahr rezensiert. :-)

    Ich finde es auch wichtig, dass Themen wie das Bienensterben in Büchern angesprochen werden. Es gibt sicher noch viele Menschen, die davon nichts wissen.

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Barbara,

      das freut mich sehr :)
      Es gibt sicher noch viele Augen die hier geöffnet werden müssen.
      Dennoch wird dieses Buch sicher eines meiner Jahreshighlights sein.

      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  3. Hallo Tanja,
    ich hab das Buch auch gelesen und fand es großartig. Und sehr wichtig!
    Ich hatte es für meine Insekten-Rezensionsanthologie gelesen und hab nun deine Rezension hier verlinkt.
    Da stelle ich auch einen Berufsimker vor, Marc hatte mir Einblick gegeben. Du bist Neuimkerin? Als Hobby? Wieviele Völker? Was hast du für Erfahrungen gemacht mit der Imkerei?
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Daniela,
      oh, vielen Dank! Dann schau ich gleich mal vorbei :)
      Wir stehen noch ganz am Anfang und sehen die Imkerei zunächst als "Projekt" an und beginnen ab März zunächst mit einem Völkchen.
      Wenn wir gut zurecht kommen, werden wir dabei bleiben, ansonsten sehen wir es als eine neue Erfahrung an ;)
      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
  4. Hallo Tanja!

    Das Buch hab ich auch auf meiner Wunschliste. Bienen sind ja eh extrem wichtig, das kann man nicht oft genug wiederholen!
    Gerade die verschiedenen Zeiten sind bestimmt total spannend und wie sie hier in der Geschichte verstrickt wurden, ich bin schon sehr gespannt! :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aleshanee,

      danke fürs Besüchle 😀
      Ja die verschiedenen Zeitebenen sind klasse 🖒 hoffe es gefällt Dir genauso gut.

      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen
    2. Das ist nicht einfach, sowas zu verbinden. Aber wenn sie es gut gemeistert hat, umso besser :)
      An sich ist es von der Handlung her ja gar nicht so meins, aber da es eben auch um Bienen geht, versuch ich das gerne mal.

      Löschen